Letzter Beitrag

© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Tag der Arbeit in Leichter Sprache

Der 1. Mai ist in vielen Ländern ein Feiertag.
Man nennt ihn auch: Tag der Arbeit.
An diesem Tag gibt es viele Demos.
Die Menschen fordern mehr Rechte für Arbeiter.

Warum gibt es den Tag der Arbeit?
Früher ging es Arbeitern sehr schlecht.
Zum Beispiel in Fabriken.

  • Arbeiter mussten oft mehr als 10 Stunden am Tag arbeiten.
  • Arbeiter bekamen nur wenig Geld für die Arbeit.
  • Die Arbeit war oft sehr gefährlich.

Viele Arbeiter in den USA wollten sich dagegen wehren.
Darum gingen sie am 1. Mai 1886 nicht arbeiten.
Und die Arbeiter haben große Demos gemacht.
Man nennt das auch: streiken.
Bei den Demos gab es viel Gewalt.
Einige Arbeiter sind bei den Demos gestorben.
Darum ist der 1. Mai heute ein Tag für Arbeiter.

Warum ist der 1. Mai ein Feiertag?
Früher war der 1. Mai ein ganz normaler Arbeitstag.
Wollten die Arbeiter an diesem Tag zu einer Demo gehen?
Dann mussten sie streiken.
Dann bekamen sie keinen Lohn für diesen Tag.
Einige Arbeiter haben ihre Arbeit verloren,
weil sie gestreikt haben.
Im Jahr 1919 war der 1. Mai
zum ersten Mal ein Feiertag in Deutschland.
Das heißt: Alle Menschen hatten an diesem Tag frei.
Das ist auch heute noch so.
Die Menschen bekommen am 1. Mai Lohn,
obwohl sie nicht arbeiten gehen.